Sicherheitshinweise

Der Elektrosurfer Waterwolf ist ein neu entwickeltes Produkt mit vielen integrierten Sicherheitskomponenten (Temperaturüberwachung, Notaussystem, Schutzring). Dennoch sind gerade im Umgang mit elektrischen Komponenten (Akku, Elektromotor) und einem rotierenden Propeller unbedingt einige Sicherheitsmaßnahmen zu beachten um möglichen schweren Verletzungen vorzubeugen.


Der komplette Stromkreislauf des Boards (Antriebssystems, inkl. Akku- und Elektronikeinheit) ist zunächst  unterbrochen und wird erst bei Anbringen der Notausleine mit Strom versorgt.

 

Die Aktivierung des Boards (Anbringen der Notausleine) darf erst erfolgen, wenn es sich in mindestens 60cm tiefem Wasser befindet.


Generell muß darauf geachtet werden, dass sich kein Gegenstand / Körperteil in der Nähe der Antriebseinheit bzw. des Propellers befindet! (Achtung erhöhte Verletzungsgefahr!) Beim Fahren ist zudem auf ausreichenden Sicherheitsabstand  von mind. 20m zu anderen Fahren und Personen (Schwimmern) zu achten!

 

Der Elektrosurfer Waterwolf ist ein motorisierter Schwimmkörper, daher sollte zumindest eine Schwimmhilfe angelegt werden, außerdem wird empfohlen einen Neoprenanzug zu tragen (Schutz vor Verletzungen und Unterkühlung bei unbeabsichtigten Absteigen / Sturz).

 

Bei plötzlich auftretender Gefahr oder Hindernissen (Schwimmer, Gegenstand im Wasser o.ä.) ist sofort die Geschwindigkeit zu reduzieren oder die Notausleine zu ziehen! Nach der Fahrt, bevor der Akku gewechselt oder geladen wird, muß das Board immer deaktiviert werden! (Notausleine abziehen).

 

Der E-Surfer Waterwolf MPX-3 ist für eine Person zugelassen. Es dürfen sich unter gar keinen Umständen weitere Personen auf dem Board oder in der Nähe des Boards befinden, wenn dieses gestartet wird.

 

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Benutzen des E-Surfers Waterwolf MPX-3 auf eigene Gefahr erfolgt. Für Sach- und Personenschäden wird keine Haftung übernommen!

 

Achtung: Mit Herzschrittmacher oder implantierten Defibrillatoren darf das Board nicht gefahren werden. Es besteht absolute Lebensgefahr!

Zulassung

Es wird auch daraufhin hingewiesen, dass für viele Binnengewässer und Seen meist unterschiedliche Schifffahrtsverordnungen für motorisierte Wasserfahrzeuge bzw. Wassersportgeräte bestehen.


Auf den Bayrischen Seen der Kategorie 1 ist der E-Surfer waterwolf MPX-3 nach vorheriger Anmeldung bei den zuständigen Landratsämter zugelassen.

Weitere wichtige Hinweise zum Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus

Obwohl der Akku mit einer Leistungs- und Sicherheitselektronik ausgestattet ist, welche den Akku bei Kurzschluss und vor Übertemperatur schützen, und mit einem Spezial-Harz ausgegossen ist, und nach UN 3480 zertifiziert ist, sind alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen um ein Eindringen von Wasser in die Akkubox zu verhindern. Ein Eindringen von Wasser (besonders von Salzwasser) kann zu einem unkontrollierten Kurzschluss führen!

 

Achtung:  Brand- und Explosionsgefahr!

 

Daher sind für einen sicheren Umgang/Verwendung des Akkus unbedingt folgende Punkte zu beachten:

 

1.) vor jedem Gebrauch: Die Akkubox auf Beschädigung, Risse o.ä. kontrollieren.

 

Achtung: Bei Beschädigung darf der Akku auf keinen Fall mehr eingesetzt werden.

 

Die Kabelverschraubungen an der Frontseite an der Akkubox auf Lockerheit prüfen und ggf. nachziehen. Ladedeckel handfest anziehen und bei Beschädigung austauschen.

 

Akku mit den 4 Schnellverschlüssen im Board verriegeln um ein Herausfallen des Akkus beim Umdrehen des Boards und um eine unzulässige Belastung der Verbindungskabel zu verhindern.

 

2.) nach jedem Gebrauch:  Den Akku vorsichtig aus dem Board herausheben. Achtung: es darf kein Wasser in den Akkustecker kommen,  an einem feuerfesten Ort (Steinboden, Fließen) lagern und abkühlen lassen.

 

Achtung: Akkuzellen sind nach dem Entladen/Fahren sehr warm. Den Akku erst an das Ladegerät anschließen, wenn die Akkubox abgekühlt ist.

 

3.) weitere Hinweise: Die Gummidichtung des Akkusteckers von Zeit zu Zeit mit Silikonfett einfetten.

 

Achtung: Steckverbindung muss immer trocken und Schmutzfrei sein, sonst kann der Akku oder die Boardelektronik Schaden nehmen oder ein Notaussystem kann ausfallen.

 

Achtung: Board darf unter diesen Umständen nicht mehr benutzen werden →  Stecker kontrollieren und trocknen!

 

Sollte das Board und/oder Akku mit größerer Wucht auf den Boden fallen, sind das Board und besonders der Akku unbedingt auf Beschädigungen zu kontrollieren.

 

Achtung: Bei Beschädigung darf der Akku auf keinen Fall mehr eingesetzt werden.

 

-

 

 

Laden des Akkus:

 

Allgemein: Der Akku kann im Board oder separat geladen werden.

 

Achtung: Akku immer in sicherer Umgebung (es sollten sich keine brennbaren Gegenstände in unmittelbarer Nähe befinden). Nicht im Haus laden!

 Ein beschädigter Akku darf unter keinen Umständen mehr geladen werden.

 

Hinweis: Bei Benutzung des Schnell-Ladegerätes werden die Akkuzellen stärker erhitzt, d.h. der Akku muss länger abkühlen als bei der Benutzung des Standard-Ladegerätes. Bei häufiger Benutzung des Schnellladegerätes wird zudem die Lebensdauer des Akkus reduziert.

 

 

Lagerung:

 

Akku nie vollgeladen für längere Zeit an nicht feuerfesten Orten lagern. Den leeren Akku nur ca. 20% nach dem Fahren aufladen und erst kurz vor den Fahren wieder voll laden!

 

Akkus am besten in feuerfester Alu-/Stahlbox mit Granulat lagern!